CNG-Lkw in der BMW Group Logistik

Seit 2018 setzt die BMW Group zusammen mit Partnern CNG-Lkw in der Logistik ein. Biomethan wird dabei als Kraftstoff eingesetzt, so können jährlich bis zu 420 t CO2 eingespart werden.

Kurzbeschreibung

Compressed Natural Gas, kurz CNG, ist eine vielversprechende Kraftstoffalternative für eine CO2-reduzierte Transportlogistik. Die Zippel Group transportiert im Auftrag einer Reederei Container per Schiene zwischen den deutschen Seehäfen und dem KV-Terminal in Schkopau und stellt diese per Lkw dem BMW Group Werk in Leipzig zu. Seit Februar 2018 kommen für die 42 km lange Strecke zwischen Schkopau und BMW Leipzig vier innovative CNG-Lkw zum Einsatz. Zippel betreibt diese Fahrzeuge mit abfallstämmigem Biomethan und damit bilanziell nahezu CO2-neutral. Produziert wird dieser Kraftstoff in der Region aus Stroh und landwirtschaftlichen Reststoffen.

Der Einsatz der Fahrzeuge entstand in Kooperation zwischen der BMW Group Logistik und der Zippel Group. Darüber hinaus betreiben die Spedition Elflein in Leipzig sowie ein weiterer Transportdienstleister mehrere CNG-Lkw zur Produktionsversorgung der BMW Werke. Ziel der Projekte ist die systematische Reduzierung von Treibhausgasemissionen in der Transportlogistik sowie das Vorantreiben des Einsatzes von alternativen Antriebstechnologien in der BMW Group Logistik. Neben erheblichen Einsparungen hinsichtlich Treibhausgasemissionen und Stickoxiden sind zudem die Lärmemissionen eines CNG-Fahrzeugs um fünf bis zehn Dezibel geringer als bei einem vergleichbaren Diesel-Lkw. Für das menschliche Ohr bedeutet dies eine Reduktion um den Faktor vier. Damit ist die Nutzung von CNG eine zuverlässige Technologie, welche im europäischen Ausland bereits seit längerem erfolgreich eingesetzt wird.

Risiken bestehen im Wiederkaufswert der Fahrzeuge, da Vergangenheitsdaten zu Gebrauchtfahrzeugen in Deutschland noch nicht ausreichend vorhanden sind. Zudem liegen die Investitionsausgaben über denen eines Dieselfahrzeugs. Unterstützt werden diese innovativen Projekte durch Pilotförderungen des BMVI im Rahmen der MKS Förderung der Bundesregierung.

THG-Reduktionspotenzial

  • Das von der Zippel Group verwendete Biomethan ermöglicht CO2-Einsparungen von bis zu 90% (Well-to-Wheel) im Vergleich zu Diesel-Lkw. Auf den für BMW betriebenen Routen bedeutet dies eine absolute Einsparung von mehr als 420 t CO2 pro Jahr.

Übertragbarkeit & Herausforderungen

  • Einfache Übertragbarkeit auf andere Anwendungsfälle
  • Wiederverkaufswert unklar
  • Reichweite nicht ausreichend für Langstreckentransporte

Anforderungen an Dritte

  • Ausbau der Lkw-geeigneten Tankstelleninfrastruktur für Natural Gas (CNG und LNG)

Sie haben weitere Fragen zum Best Practice?

Gerne helfen wir Ihnen weiter unter logistik@2grad.org.

Ähnliche Best Practices